Samstag, 7. Juli 2012

Zitronentartelettes


Zitrusfrüchte sind eine echte Leidenschaft von mir - ich mag Zitrusnoten in Parfums und esse alle mir bekannten Zitrusfrüchte wirklich gerne. Besonders im Sommer finde ich, dass man diesen exotischen Geschmack wunderbar mit unserem einheimischen Obst kombinieren kann. 

Diesmal habe ich mich für Tartelettes au Citron - Zitronentartelettes - entschieden. Das Rezept habe ich in einem meiner Backbücher gefunden und lediglich minimal abgewandelt.

Das Rezept:
175 g Mehl
120 g kalte Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Das Mehl, die gewürfelte Butter, das Ei und eine Prise Salz zu einem Teig verkneten und diesen dann mindestens eine Stunde in Folie gewickelt kalt stellen.
Im Originalrezept ist das Ei eigentlich ein Eigelb mit zwei Esslöffeln kaltem Wasser - aber da ich nie weiß was ich mit dem Eiklar anfangen soll, habe ich mich dazu entschieden einfach das ganze Ei zu verwenden. Funktioniert genauso gut... :-)

Ehrlich gesagt sind mir die Tartelettes beim herausnehmen aus dem Ofen erst mal runter gefallen und waren nur noch Brösel. Für den zweiten Versuch habe ich dann das Mürbteigrezept der Himbeertörtchen genommen, da ich mir überlegt habe, dass ein süßer Teig ein netterer Kontrast zur sauren Füllung ist. Allerdings überlasse ich jedem der diese Zitronentörtchen nachbacken möchte die Entscheidung selbst was besser passt!

Nachdem der Teig ruhen konnte, rollt man ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und legt den Teig in die befetteten Tarteletteförmchen. Sollte der Teig reissen, ist es kein Problem diese Stellen zu "stückeln" - das wird man nach dem Backen kaum bemerken und ausserdem werden die Teigschälchen ohnehin noch gefüllt.

Mit Hilfe trockener Hülsenfrüchte (Bohnen oder Linsen) kann man die Tartelettes dann "blindbacken" - das bedeutet, dass man den Teig beschwert damit er flach bleibt und gleichzeitig der Teigrand stabilisiert wird.
Man sticht den Teigboden mehrmals ein, legt ein Stück Backpapier darauf und füllt die Form dann mit Bohnen oder Kirschkernen etc. - diese Blindfüllung wird später durch die eigentliche Füllung ersetzt.

Die Zitronenfüllung:

fein abgeriebene Zitronenschale von 2-3 Zitronen
150 ml frisch gepresster Zitronensaft
100 g Staubzucker
125 g Creme fraiche
3 große Eier
3 große Eigelb
Staubzucker und frische Beeren zum Dekorieren








Auf den Fotos sieht man, dass ich einige Zutaten ersetzt habe, weil ich keine frischen Zitronen zur Hand hatte. Trotzdem habe ich euch das Originalrezept hier in den Blog geschrieben, denn abwandeln könnt ihr es immer noch! :-)












Die Teigförmchen mit der Creme füllen und bei 190° für 20min im Ofen backen.














Auf einem Gitter vollständig erkalten lassen, mit Staubzucker bestreuen und sie sich mit frischen Beeren dekoriert schmecken lassen!




Kommentare:

  1. wie groß sind deine tarteformen? lg sonja

    AntwortenLöschen
  2. ich hab welche von zenker mit 10cm durchmesser. lg, tanja

    AntwortenLöschen
  3. Du bist jetzt schuld, dass ich mir tartelettesförmchen bestelle. :D
    LG, Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* daran bin ich sehr gerne schuld! wünsch dir vor spaß damit - und vor allem: lass es dir schmecken! ;)

      Löschen
  4. Für wie viele Törtchen reicht Dein Rezept? Und wo finde ich das Mürbteig-Rezept, von dem Du sprichst?

    Danke schon mal, sieht super aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe 12 Tartelettes daraus gemacht (wobei etwas creme zuviel war) - das Alternativrezept war dann dieses hier: http://www.sweet-and-nuts.at/2012/06/himbeertortchen-la-ikea.html

      Gutes gelingen! :)

      Löschen