Montag, 6. August 2012

Beerenparfait-Cupcakes

Es ist August, es ist heiß - was passt zu diesem Wetter besser als ein eisgekühltes Dessert?! Diesmal gibts Beerenparfait auf Schoko-Keks-Törtchen - Rezept und Idee stammen wieder aus einer meiner Lieblingsbackzeitschriften...
Für das Parfait muss man natürlich einige Zeit zum durchfrieren einrechnen und daher rechtzeitig beginnen - ich würde sagen es sollte schon 4-5 Stunden in den Tiefkühler. Glücklich ist, wer hier eine gute Eismaschine besitzt! :)




Das (Parfait-)Rezept:

350g gemischte Beeren (bei mir warens Himbeeren und Blaubeeren)
6 Eigelb und 1 Ei (im Originalrezept steht "frisch" - ich geh mal davon aus, das ist ohnehin hoffentlich immer der Fall!)
3 EL Zitronensaft
5 EL Zucker
400ml Schlagobers

Die Beeren verlesen, waschen und nach dem Abtropfen mit dem Stabmixer fein pürieren. Ei, Eigelb, Zitronensaft und Zucker über einem heißen Wasserbad mit dem Handmixer ca. 10 Minuten rühren, bis die Masse weiß und dicklich ist. Aufpassen, dass daraus kein Rührei wird (wenn der Topf zu heiß wird und die Eimasse am Rand klebt kommt das vor...)!
Danach aus dem Wasserbad nehmen und die gemixten Beeren dazurühren. Zuletzt den Schlagobers fest schlagen und unterheben.
Die Parfaitmasse in einem Eisbehälter (ca. 1l) füllen und zugedeckt ein paar Stunden einfrieren - etwa alle 30 Minuten gut durchrühren. Um diese Zeit zu verkürzen habe ich einen Teil der Masse in meiner Minieismaschine vorfrieren lassen...


Das (Keks-Törtchen-)Rezept:
(12 Stk.)
175g Butterkekse
150g Butter
150g Zartbitterschokolade
Die Schoko-Keks-Törtchen sind ein besonders einfacher Spaß und erinnern mich natürlich an die Böden vieler Käsekuchenrezepte. Im Rezept steht, dass man die Mulden eines Muffinblechs mit Frischhaltefolie auslegen soll - ich habe das nur bei der Hälfte der Mulden gemacht und für den Rest Papierförmchen verwendet um zu sehen ob beides funktioniert - und ja, es hat geklappt. Meiner Meinung nach sogar besser als mit Folie! Daher besser auf Plastik verzichten und zum Papier greifen. Wenns doch auch gleich bequemer ist... ;)

Die Butter und die Schokolade schmelzen - normalerweise über einem heißen Wasserbad, ich habe es heute mal in der Mikrowelle gemacht... Die Kekse in einem Gefrierbeutel mit Hilfe eines Nudelholzes fein zerbröseln - auch hier kann man den Beutel aufheben für die nächste Cheesecake die man mit Keksboden macht!
Dann die Keksbrösel mit der Butter und der Schokolade durchmischen und in den Muffinförmchen verteilen. Jeweils etwa 1 EL der Masse - die Törtchen sollen eher niedrig sein. Die Masse am Rand etwas hochdrücken bzw. eine leichte Mulde in den Teig drücken und etwa eine halbe Stunde kalt stellen.


Vor dem Servieren das Eis etwa 10 Minuten antauen lassen (ich mach es gern ein paar Minuten länger und dafür im Kühlschrank!), 100g Schokolade schmelzen und die Schoko-Keks-Törtchen aus dem Muffinblech heben.

Vom Parfait 12 Kugeln herausstechen und auf die Kekstörtchen geben. Mit etwas geschmolzener Schokolade übergießen und nach Belieben mit Mandelsplittern oder Haselnußkrokant bestreuen.
Und danach gleich genießen...

Und weil Sonja vom "Alles außer Arbeit" Blog gefragt hat was ich mit den vielen übriggebliebenen Eiklar mache: daraus werden Schneenockerl! Das Rezept dafür folgt in den nächsten Tagen... ;)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen