Sonntag, 28. Oktober 2012

Mascarponekekse mit Himbeermarmelade


Letzte Nacht hat es zum ersten Mal in der Saison geschneit (gut, es waren nur 2mm - aber wir Wiener nehmen das trotzdem als Schneefall zur Kenntnis! *g*) - und was passt besser zu den ersten Wintermomenten  als Teegebäck.
Von vielen immer nur "Weihnachtskekse" genannt, sehe ich Kekse als ganzjährige Leckerei - aber wenn es draußen kalt ist, macht ein heißer Backofen einfach alles noch viel schöner... :)
Das Rezept stammt aus einer der unzähligen Backzeitschriften, die ich immer kaufe - ich bin mir aber nicht sicher aus welcher! Es könnte die LECKER Bakery gewesen sein... Oder die Baking Heaven... Oder das frisch gekocht Magazin...


Das Rezept:

75g kalte Butter
75g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250g Mehl
100g Mascarpone
1 mittelgroßes Ei
Himbeermarmelade und Staubzucker


Aus der gewürfelten Butter, dem Zucker und dem Vanillezucker, dem Mehl, dem Mascarpone und dem Ei in der Küchenmaschine mit dem Knethaken und danach mit den Händen schnell einen glatten Teig kneten. Diesen in Folie gewickelt für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf ein wenig Mehl auf 2-3mm Dicke ausrollen und Kekse ausstechen. Bei der Hälfte dieser Kekse kann man noch kleine Kreise oder Herzchen oder auch Sterne ausstechen. Die Teigreste werden immer wieder zusammengeknetet und neu ausgerollt... ;)

Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 175° Heißluft (200° Ober-/Unterhitze) für ca. 8 Minuten backen. Ganz genau kann ich es euch nicht sagen, da es sehr vom Ofen und der Dicke der Kekse abhängt. Einfach mal nach 5 Minuten nachsehen und dann entscheiden wie lange ihr sie backen wollt! Die Kekse immer nur auf einem Blech (also nicht mehrere gleichzeitig) backen, damit sie gleichmäßiger werden... Manche Öfen lassen mehrere zu - meiner nicht!

Die abgekühlten Kekse auf der Oberseite in Staubzucker (=Puderzucker für unsere deutschen Nachbarn) drücken und ein wenig abklopfen. Die unbezuckerte Seite der Kekse ohne Herzchen mit Marmelade bestreichen (Kann auch jede andere Marmelade sein! Ich empfehle aus optischen Gründen rote Marmeladen zu bevorzugen... Wenn sie zu fest ist, einfach die Marmelade in der Mikro etwas erwärmen!) und dann einen Keks mit Herz draufsetzen. Nach Belieben nochmals mit Staubzucker bestreuen und zu einem heißen Getränk genießen!

Kommentare:

  1. Die sehen so lecker aus! Ich sehe es mit Keksen auch so, wie Du. Die hier werde ich in jedem Fall ausprobieren. Und danke für die Antwort zum Topfen ;)

    Viele ♥-liche Grüße und Dir einen wunderschönen Sonntag, Lill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke lill - ich bin froh, dass nicht jeder denkt ich fange schon jetzt mit der weihnachtsbäckerei an! als gebürtige oststeirerin denke ich bei teegebäck eigentlich eher an hochzeiten als an weihnachten... :)

      auch dir einen entspannten sonntag! ich bin grad auf dem weg in meinen monatlichen tortenkurs und gespannt wer heute so dabei ist! :)

      Löschen
  2. Hmmm...
    ... dein Teegebäck sieht aber auch wieder zum anbeißen aus!
    Ich bereite auch grade alles vor um nach unserem "Mittag"
    (wo es Hexensuppe von Gestern gibt zusammen mit Brötchen)
    mit dem backen zu beginnen...
    Ich schließe mich euch beiden an und kann nur sagen, backen ist was schönen und ein bisschen Teegebäck geht immer! ;)
    Besonders schön finde ich die Cookies die man an den Tassen machen kann..., denn dies ist mal etwas anderes...
    (die ich mir unbedingt noch zu legen werde :D ).
    Ich wünsche Dir viel spaß bei deinem monatlichen Tortenkurs und bin sehr gespannt was für tolle Ergebnise du uns von deinem Kurs wieder zeigen wirst.

    Einen schönen herbstlichen Sonntag wünscht
    fenta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! mann - jetzt bin ich müde vom tortenkurs. aber meine mädels waren mal wieder super und ich hatte jede menge spaß!
      diese tassencookies finde ich auch cool - ich muss mir nur erst die ausstecher kaufen. und ich finde auch diese runden "tassendeckelkekse" super, mit dem loch in der mitte, für einen strohhalm! ;)

      einen schönen abend wünsch ich dir!
      lg, tanja

      Löschen
  3. Die Kekse sehen wirklich zum anbeißen aus.
    Ja, ich kann das bestätigen mit dem Schnee in Wien! Habe dazu auch gleich was bei mir geschrieben :-)

    Ich finde man kann Kekse das ganze Jahr über essen, auch wenn sie an Weihanchten erinnern. Einzig Lebkuchen ist für mich etwas, was es wirklich nur zu Weihnachten gibt.

    Wünsch dir einen schönen Sonntag (auch wenns draußen echt grausig ist)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaaaaaa - schnee zählt... *g*

      klar - für mich gibts natürlich auch kekse, die ich nur zu weihnachten mache. vor allem natürlich auch bestimmte ausstechformen (besonders kleine, oder sterne und co) oder gewürze. lebkuchen gehört für mich auch dazu - obwohl es am kirtag auch immer lebkuchen gibt...

      ich bin ja weihnachtsfan, aber ende oktober mache ich keine kekse dafür, keine deko und keine planung. auf weihnachten bereite ich mich frühestens ab mitte november vor, und dafür gebacken und dekoriert wird ab dem ersten adventsonntag... ;)

      danke, auch dir noch einen schönen sonntagabend - hoffentlich kuscheliger als es draußen ist! :)
      lg, tanja

      Löschen
  4. Wirklich schöne Fotos - so richtig zum reinbeissen! =) Hab noch nie eine Art Mürbteig mit Mascarpone gesehen - aber ich denke dass das sicher auch sehr gut funktioniert.
    Ich liebe Kekse - und das das ganze Jahr lang. Könnte man dann Cookies auch nur zu Weihnachten essen?! Nein - sicherlich nicht. Ich mache den Unterschied zu Weihnachtskeksen bei mir persönlich an der Größe und an der Sorte fest. Bei mir sind Weihnachtskekse viel kleiner (weil man ja auch mehrere Sorten macht - damit zum Testen mehr im Bauch Platz hat =) ) und es gibt eben immer ganz spezielle Sorten von Keksen zu Weihnachten.
    Danke für das Rezept! Liebe Grüße aus dem leicht eingeschneiten Salzburg =), Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke - war auch für mich das erste mal, dass ich so ein rezept probiert habe. mir hat die idee mit dem mascarpone oder topfen im teig gut gefallen... für weihnachten könnte man noch die typischen weihnachtsgewürze dazumischen wenn man mag... oder sie als sternchen ausstechen! ;)

      viele grüße nach salzburg - ich hoffe du hast noch einen schönen sonntagabend als abschluß eines langen wochenendes!
      lg, tanja

      Löschen
  5. Schöner Blog und tolle Rezepte die ich unbedingt nachbacken werde ♥ Wenn du Lust hast besuch mich doch mal auf meinem Beautyblog auf www.xxxfashionstylelifexxx.blogspot.de oder auf meinem Koch und
    Back-Blog www.Little-Sweet-World.blogspot.de

    Würde mich sehr über deinen Besuch freuen :)

    Lg Laura :*

    AntwortenLöschen
  6. hi laura,

    danke dir! tolle blogs hast du - aber vom inhalt her, folge ich deiner kleinen süßen welt! wobei ich auch beim anderen sicher wieder reinschauen werde! :)

    lg, tanja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tanja,
    sehr lecker!!! Danke für dieses schöne Rezept!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen