Sonntag, 25. November 2012

Nougatcreme-Torte mit Haselnüssen

Die Torte, besser gesagt das Törtchen, für den heutigen Kaffeeklatsch mit Freundinnen, ist ein Rezept aus der Novemberausgabe der "frisch gekocht". Ich liebe das Billa-Magazin, weil so oft tolle Rezepte und Ideen drin sind - und für diese Torte wollte ich unbedingt auch einmal Gelegenheit haben!


Das Rezept:

(1 Torte mit 18cm Durchmesser)
70g Butter
100g Universalmehl
150g geriebene Haselnüsse
7 Eier
100g feinster Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker

80g Kristallzucker
50ml Wasser
50ml Rum

Creme:
400g Nuss-Nougat
250g Mascarpone
200ml Schlagobers

Haselnüsse:
300g Haselnusskerne (ich habe nur 200g verwendet, da ich 300g zuviel finde bei dieser Tortengröße)
80g Kristallzucker

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze aufschäumen und bräunen, bis sie nussig duftet - dabei lieber zuwenig Hitze verwenden, damit sie nicht anbrennt! Achtung: das kann wirklich schnell passieren beim ersten Mal, da sich zuerst länger nichts tut und die Butter dann plötzlich braun wird!
Den Topf kurz in kaltes Wasser stellen und abkühlen lassen.

Die Eier schaumig schlagen, den Zucker und den Vanillezucker hinzufügen und die Masse weitere 3-5 Minuten schlagen. Das Mehl mit den geriebenen Haselnüssen vermischen.und mit der braunen Butter schnell unterziehen (mit einem Teigschaber).



Den Teig in eine 18er Form füllen (im Originalrezept steht 20cm - man kann also bedenkenlos 18cm oder 2 cm Formen verwenden!) und bei 180° Ober-/Unterhitze für ca. 50 Minuten backen. Die Torte danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen!

Aus den 80g Zucker und 50ml Wasser einen Sirup kochen (das Wasser aufkochen und den Zucker darin auflösen) und abkühlen lassen, den Rum hinzufügen.

Den Tortenboden dreimal durchschneiden und mit dem Rum-Sirup beträufeln, damit die Torte schön saftig wird!

Die Nuss-Nougatmasse über Wasserdampf schmelzen, vom Herd nehmen und den Mascarpone unterrühren bis es eine glatte Masse ist. Das Schlagobers steif schlagen und portionsweise unterheben.

Den untersten Tortenboden auf einen Kuchenteller oder eine Kuchenplatte legen und einen Tortenring darumstellen. Etwa 1/5 der Nougatcreme darauf verteilen und dann den nächsten Boden aufsetzen und das ganze zweimal wiederholen. Danach sollte die Torte erst mal für mindestens eine Stunde kühl gestellt werden. Die restliche Nougatcreme bei Zimmertemperatur auf die Seite stellen.

Die Haselnüsse (ganze Haselnüsse!) auf einem Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene für eine Viertelstunde rösten bis sie goldbraun sind. Das Backrohr ausschalten und die Nüsse in ein Geschirrtuch schlagen, mit dem man dann die Schalen abreiben kann. Die Haselnüsse danach zum warm halten wieder ins Rohr geben.
Wenn man fertig geröstete und geschälte Nüsse kauft, muss man diese vor dem karamellisieren zumindest erwärmen, damit das Karamell nicht zu schnell abkühlt!

Den Zucker vorsichtig karamellisieren lassen und die heißen Haselnüsse damit überziehen. Die karamelisierten Nüsse auf Backpapier verteilen und auskühlen lassen. Am besten holt ihr euch für das karamellisieren Tipps aus dem Internet. Ich habe den Zucker einfach in einem mittelgroßen zerlassen - mit einem Gasherd kann man die Temperatur unglaublich gut steuern und da verbrennt auch nichts. Trotzdem geht es zwischen "Zucker wird flüssig" und "Zucker wird Karamell" sehr schnell und man muss aufpassen - auf keinen Fall den Topf allein am Herd lassen...
Die Torte mit der restlichen Nougatcreme einstreichen (das darf bei dieser Torte wunderbar ungleichmäßig sein - dann sieht man auf den ersten Blick wie cremig die Nougatmasse ist!) und dann mit dfen karamellisierten Haselnüssen garnieren. Wenn die Torte bei Zimmertemperatur steht, bleibt der Karamell knackig - im Kühlschrank verliert der Karamell seine Knackigkeit (aber nicht wegen ein paar Stunden!)
Das schneiden der Torte ging übrigens überraschend gut - ich hätte gedacht, dass es wegen der Haselnüsse keinen schönen Anschnitt geben würde - war aber überhaupt nicht so!

Übrigens gibts Sweet & Nuts auch auf Facebook: www.facebook.com/sweetandnuts
PS: Ich habe extra im Duden nachgeschaut, ob es "der Karamell" oder "das Karamell" heißt - beides ist richtig, also bleibt es bei mir ein maskulines Substantiv... ;)

Kommentare:

  1. Wow, da möcht man sich ja am liebsten direkt reinsetzten so lecker sieht die aus!
    Guten Appetit!
    LG
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön - sie war köstlich! und es reichen kleine stücke, da sie schon sehr reichhaltig ist! ;)

      lg, tanja

      Löschen
  2. Oh mein Gott! Was für eine göttliche Torte! <3
    Die karamellisierten Nüsse sehen sooo lecker aus <3

    Ein Traum! Das Rezept ist schon mal abgespeichert ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir! die nüsse haben mir extra-lob von den verkosterinnen eingebracht und sind wirklich super! wären auch eine gute idee einfach so zum knabbern... ;)

      lg, tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja,
    wieder einmal zauberst du hier einen Traum von Nougat.
    Zu erst wollte ich gar nicht glaube das dies wirklich Haselnüsse sein sollen,
    da diese wirklich RIESSSSSIIIIIGG auf der Torte wirken.

    Mir ist derzeit aufgefallen das zur Zeit auf vielen Foodblogen gern mit Nougat experimentiert wird.

    Ich wünsche Dir und deinem Liebsten einen schönen Sonntag.

    P.s.:
    Ist es bei euch auch so warm?
    Ich habe schon fast das Gefühl als würde der Frühling gleich an der Haustür klopfen...

    Liebe Grüße aus Berlin
    die fenta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke fenta!

      die nüsse sind gar nicht so riesig - die torte ist einfach wirklich "nur" ein kleines törtchen mit 18cm durchmesser (also eine halbe torte von der menge her). da sie aber sehr reichhaltig ist, war das genau richtig!

      mit nougat experimentiere ich seit 33 jahren - meist nur als verkosterin... *g*

      lg aus wien,
      tanja

      ps: ja, bei uns ist es im grunde auch recht warm - aber es soll rechtzeitig für den ersten advent kälter werden. würd mir gefallen! ich mag zwar den sommer lieber, aber besonders in der vorweihnachtszeit stört mich ein wintereinbruch überhaupt nicht! :)

      Löschen
  4. Ich brauch die Torte nur anschauen und ich hab schon 10 kg mehr auf den Hüften :D
    Die sieht echt yummy aus und allen denen ich die Torte gezeigt habe, empfanden das gleiche.

    LG, Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sine! ja, es ist schon eine kalorienbombe - aber nicht soooo viel schlimmer als andere, weil man gar nicht so viel davon essen kann... :)

      lg, tanja

      Löschen
  5. hallooo!
    habe deinen blog über blogzug entdeckt und finde ihn einfach nur toll!

    lg

    p.s. bin ein fan von der frisch gekocht und backe selber auch oft etwas nach ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich danke dir! ja, das frisch gekocht magazin ist echt toll - da ist für jeden etwas dabei, egal ob man gerne bäckt oder lieber kocht/brät oder getränke mixt... :)

      viele grüße,
      tanja

      Löschen
  6. Wow, die schaut einfach TOLL aus!!! Die werde ich demnächst bestimmt nachbacken!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! und wenn du sie nachgebacken hast, lass mich wissen ob sie dir geschmeckt hat! :)

      viele grüße,
      tanja

      Löschen
  7. Wow, diese Torte sieht einfach klasse aus!! Da läuft mir wirklich bei den Fotos schon das Wasser im Mund zusammen.
    Viele Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! so ging es mir gerade mit deinen schokoladigen hausfreunden... ;)
      lg, tanja

      Löschen
  8. Antworten
    1. *g* ob ich die mal machen und dich zum frühstück einladen sollte? ;)

      Löschen
  9. Hallo Tanja, kurze Frage: muss die Mascarpone zimmertemperaut haben oder kann sie auch frisch aus dem Kühlschrank kommen? Hätte Angst, dass die Masse dann gerinnt?! Achs das selbe gilt dann natürlich auch für die Schlagsahne..

    LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi verena,

      ich hab beides erst aus dem kühlschrank genommen, als ich angefangen habe das nougat zu schmelzen. den mascarpone habe ich unter rühren löffelweise dazugegeben damit nichts gerinnt - und bis dann das steife schlagobers dazukam, war die masse schon kühler (das ist ja heikler, weil das obers sich verflüssigen würde, wenn die masse zu heiß ist).
      aber wirklich zimmertemperatur muss es nicht haben - ich glaube es ist wichtiger, beim unterrühren ständig den mixer laufen zu lassen. von meinem gefühl her... :)

      lg, tanja

      Löschen