Samstag, 30. März 2013

Osterpinzen go Cupcakes

Eigentlich war der Plan für heute: Osterpinzen backen. Als gebürtige Steirerin gehört das einfach zum Osterwochenende dazu und vor vielen Jahren habe ich das schon in der Schule gelernt... Also hole ich das St. Martiner Kochbuch heraus (Ein Standardwerk für Steirer... Behaupte ich jetzt einfach mal! *g*), suche die Zutaten zusammen und rufe dann meine Mama an, weil in dem Kochbuch die Rezepte irgendwie selten vollständig sind. Na ja, schon - aber man muss sich immer die Grundrezepte raussuchen für genaue Erklärungen. Und wenn dann eine Seite fehlt...
Wie auch immer - es ist nicht ganz gelungen, weil der Teig so wunderbar weich war und die Osterpinzen schon vor dem backen flach wie Flunder waren (weil er auseinander gelaufen sind). Also beschloss ich kurzerhand das ganze in Osterpinzenmuffins abzuwandeln - und letzten Endes sind mir die Sonntags Brioche-Cupcakes von Cupcakes-Wien eingefallen, die mit einer Mascarpone-Creme und Marmelade gefüllt werden. Mein Ergebnis war dann eine Mischung aus allem... Irgendwie! Geschmacklich jedenfalls eines Osterbrunchs wert! ;)


Das Rezept
(ca. 8-10 große Osterpinzenmuffins)
4 Dotter
100g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 TL Vanilleextrakt
Abrieb einer Biozitrone
500g Mehl
30g frische Germ (= Hefe)
2 EL Mineralwasser (prickelnd)
250ml lauwarme Milch
150g geschmolzene Butter
1 große Prise Salz
1 Ei und 1 EL Milch zum bepinseln


Butter zerlassen und auf die Seite stellen. Mehl und Milch warmstellen (müssen nicht richtig warm werden, aber etwas über Zimmertemperatur wäre ganz gut bei der Verwendung). Die Germ mit dem Mineralwasser verrühren bis eine dickflüssige Masse entsteht - diese dann ebenfalls auf die Seite stellen.
TIPP: Wer kein Mineralwasser zur Hand hat, kann auch einfach aus der Germ mit etwas warmer, gezuckerter Milch und einer Prise Mehl ein Dampf bereiten. Man könnte auch die Germ einfach in das Mehl bröseln - man muss danach nur den Teig entsprechend länger gehen lassen!

Die Dotter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Zitronenabrieb und Vanilleextrakt untermischen. Das Mehl mit dem Salz, der Milch und dem Germgemisch hinzufügen und den Mixaufsatz der Küchenmaschine gegen den Knethaken tauschen. Die Zutaten etwas verkneten und zum Schluss die geschmolzene Butter unterkneten. Der Teig ist ein sehr weicher, feiner Germteig - im Grunde schon ein Briocheteig.

Den Teig in einer geeigneten Schüssel für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (zB im Backrohr - auf niedrigster Stufe etwas warm werden lassen und dann bei geöffneter Backrohrtür hineinstellen... Oder nur das Licht im Backrohr einschalten - die meisten wärmen sich dann auf ca. 30° auf - das wäre optimal!).
Wenn der Teig sich in der Menge verdoppelt hat, diesen herausnehmen und nochmals gut durchkneten.
Kleine Teigbälle "wuzzeln" und diese in mit Backpapierquadraten ausgelegte Muffinmulden legen. Man kann auch normale Muffinförmchen verwenden - dann aber unbedingt auf die Menge aufpassen. Bei mehr als 50g sind meine Osterpinzen völlig aus dem Leim gegangen. Mit dem Backpapier ist es nicht so genau und sie können auch größer werden! :)

Die Mini-Osterpinzen nochmals 45 Minuten gehen lassen, danach mit einer Schere 3 x einschneiden und mit einem geschlagenen Ei (ev. mit etwas Milch vermischt) bestreichen. bei 180° Ober-/Unterhitze für 20 Minuten backen bis sie schön Goldbraun sind.




Osterpinzen-Cupcakes
Wer daraus ein besonderes Frühstück machen möchte, kann sie nach dem abkühlen mit einer Mascarponecreme und Marmelade füllen.


Das Rezept:
300g Mascarpone
200g Schlagobers
1 Pkg. Vanillezucker
2-3 TL Vanilleextrakt
Zucker nach Belieben
Himbeermarmelade (oder jede andere!)


Den Mascarpone mit dem Vanillezucker, dem Vanilleextrakt und je nach Belieben noch zusätzlichem Feinstzucker mixen. Danach das Schlagobers hinzufügen und die Masse mischen bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Achtung: nicht zu lange rühren, sonst wird sie zu fest!

Die Osterpinzen aufschneiden und mit der Mascarponecreme füllen. Am besten gelingt das mit Hilfe eines Spritzbeutels.
Etwas Marmelade auf der Creme verteilen und den Deckel der Osterpinze wieder aufsetzen (oder gar nicht ganz abschneiden) und gleich servieren.

Kommentare:

  1. Oh Tanja, die Pinzenmuffins kommen wie gerufen! Das wird mein Backprojekt heute Abend!!! Am liebsten würde ich sofort hineinbeißen, so lecker sehen sie aus! Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo bettina,

      das freut mich sehr! ich wünsche dir gutes gelingen und lass sie dir schmecken! :)

      frohe ostern,
      tanja

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      hier kannst du mein Ergebnis anschauen. Sie sind wirklich so lecker, wie sie aussehen! Mein Mann meinte auch: "Selbstgemacht ist einfach am besten!"
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
    3. deine ostertafel ist ja der schlichte hammer geworden!!! die cakepops sind mein favorit - auf den ersten blick hätte ich das gar nicht bemerkt, dass es pops sind! :)

      danke fürs verlinken - ich freu mich, dass das rezept dir gefallen hat!
      alles liebe und bis bald,
      tanja

      Löschen
  2. Von Osteroinzen habe ich zwar noch nie etwas gehört, aber sie schauen sehr lecker aus, besinders die gefüllt Version. Gibt nicht besseres als Mascarponecreme :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! bei uns sind diverse germgebäcke zu ostern einfach tradition - und du hast recht: mascarponecreme geht irgendwie immer! ;)

      frohe ostern! :)

      Löschen