Montag, 6. Mai 2013

Mango-Papaya-Torte


Die zweite Firmtorte für meinen Neffen war eine fruchtige Mango-Papaya-Torte mit Topfen-Mascarpone-Creme - genau das Richtige für den Frühling. Das Rezept dafür stammt aus der aktuellen "Laura - Backen im Frühling".





Das Rezept:
(1 große Torte)
3 Freilandeier
225g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
100g glattes Mehl
2 EL Speisestärke
2 TL Backpulver
500g Mascarpone
500g Magertopfen (Topfen = Quark)
3 EL Zitronensaft
200g Schlagobers
5 Blatt Gelatine
1 EL Rum
2 Mangos
2 Papayas

1 Becher Schlagobers
30g gehackte Pistazienkerne


Die Eier trennen und die Eiweiße mit 3 Esslöffel kaltem Wasser steif schlagen. Den Vanillezucker und 100g Zucker langsam einrieseln lassen. Die Eidotter nach einander hinzufügen und kurz unterrühren. Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver versieben und vorsichtig unter die Eimasse heben.
Eine Springform (26cm) mit Backpapier auslegen, den Bisquitteig darin verteilen und glatt streichen, im vorgeheizten Backrohr bei 175° Ober-/Unterhitze (150° Umluft) für etwa 25 Minuten backen. Den Tortenboden herausnehmen und auskühlen lassen.

Mascarpone, Topfen, Zitronensaft und den restlichen Zucker (das sind dann 125g) miteinander glatt rühren. Die Gelatine in Wasser einweichen (5 Minuten), ausdrücken und im Rum auflösen (Das funktioniert sehr gut, wenn man es in der Mikrowelle macht). Danach 2 EL der Mascarponemasse hinzufügen um die Temperatur anzugleichen, bevor man die Gelatine unter die Mascarponecreme rührt. Das Schlagobers steif schlagen und unter die Mascarponemasse heben.


Die Mangos und Papayas schälen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Den Biskuitboden waagrecht in der Mitte teilen, und den unteren Teil in einem verstellbaren Tortenring vorbereiten.
Ein Drittel der Creme auf diesem Boden verteilen, die vorbereiteten Fruchtstreifen gleichmäßig darauflegen und ein weiteres Drittel der Creme darauf verstreichen. Den zweiten Tortenboden darüberlegen und mit der restlichen Creme bestreichen. Die Torte für einige Stunden kalt stellen, die restlichen Früchte ebenfalls in einem geeigneten Gefäß kühl stellen.

Die Torte kann man wie ich mit einem Becher geschlagenem Schlagobers überziehen und mit gehackten Pistazien und den restlichen Fruchtspalten nach belieben verzieren.

Kommentare:

  1. Die Torte sieht aber lecker aus! ich will auch ein Stück :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir! sommerlich fruchtig ist mir auch am liebsten... neben schokolade... *gg*

      Löschen
  2. die sieht ja göttlich aus, so hell und fruchtig richtig zum reinbeissen. Leider habe ich Krankheitsbedingt im Moment so gar keinen Geschmackssinn - aber das wird wieder UND DANN *lach* mach ich das auch mal.
    Danke für den Tipp Gruß Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe gisela,

      ich danke dir, für diesen netten kommentar! gute besserung und wenn du die torte mal nachbäckst, freue ich mich immer sehr über fotos oder berichte wie es geschmeckt hat (und obs verbesserungsvorschläge gibt)! :-)

      alles liebe,
      tanja

      Löschen