Samstag, 8. Juni 2013

Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Endlich hatte ich heute wieder einmal Zeit mein Backrohr aus seinem Frühlingsschlaf zu wecken und etwas zu backen. Da mir beim heutigen Wocheneinkauf nochmal Rhabarber regelrecht über den Weg gelaufen ist, musste ich natürlich zugreifen und noch ein Rezept mit dieser sauren Köstlichkeit ausprobieren. Es ist relativ simpel, macht meiner Meinung nach einiges her und diese süß-saure Kombination ist immer wieder ein Renner!
Das Rezept stammt aus der aktuellen Ausgabe von "Laura Backen im Sommer".


Das Rezept:
ca. 10-12 Stücke
500g Rhabarber
275g Zucker + 1 EL
125g weiche Butter
1 Prise Salz
Abrieb einer 1/2 Zitrone
1 Pkg Vanillezucker
4 Eier
100g Speisestärke
100g glattes Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Milch
1 EL Zitronensaft



Den Rhabarber putzen (dickere Stangen schälen, dünnere nur von faseriger Schale befreien), waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 1 gehäuften Esslöffel Zucker vermischen und auf die Seite stellen.
Die Butter mit 125g Zucker, dem Salz, dem Zitronenabrieb und dem Vanillezucker zu einer cremigen Masse verrühren. 3 der Eier trennen (die Eiklar in den Kühlschrank stellen) und die Eidotter einzeln zur Buttermasse hinzufügen. Die Stärke unterrühren und danach das 4 Ei ebenfalls einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit der Milch unter den Teig rühren.

Eine geeignete Form (zB eine 26er Springform oder eine Auflaufform) befetten und bemehlen. Etwa 2/3 der Teigmenge darin verteilen, den Rhabarber darüberstreuen und dann mit dem restlichen Teig grob abdecken (muss nicht sehr genau sein). Im vorgeheizten Backrohr bei 180° Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten backen (kommt ein wenig auf die gewählte Backform an).

Die Eiklar zu Schnee schlagen und die restlichen 150g Zucker langsam einrieseln lassen bis eine glänzende Baisermasse entsteht. Zuletzt den Zitronensaft hinzufügen und nochmals gut durchmixen.
Den Kuchen aus dem Backrohr holen und die Baisermasse darauf verteilen.
Die Temperatur des Ofens auf 170° zurückschalten und den Kuchen nochmals für 25-30 Minuten backen bis das Baiser leicht Farbe bekommt. Den Rhabarberkuchen in der Form auskühlen lassen... Oder gleich warm genießen! ;-)

Kommentare:

  1. Wow, der sieht total köstlich aus. Und Rhabarber und Baiser gehen ja immer gut zusammen.
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! ich liebe ja rhabarber - und habe ihn zwischendurch kaum bekommen. deshalb nütze ich jetzt jede gelegenheit... ;-)

      lg, tanja

      Löschen
  2. WOW...der sieht gut aus! Habe diesen Kuchen gleich zu Hause vorgeschlagen. Er wurde genehmigt. :-)Freue mich schon drauf!

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön! und vielleicht magst du ja hinterher berichten, ob er euch geschmeckt hat?

      gutes gelingen wünsche ich! :-)
      tanja

      Löschen
    2. Das mache ich auf jeden Fall! :-)
      Ines

      Löschen
    3. Fertig! Der Kuchen ist wirklich super lecker. :-) Wie schön fluffig und leicht der wird. Klasse. Danke für das super Rezept

      Löschen
    4. danke für dein feefback ines! freut mich sehr, dass es dir gefällt und der kuchen geschmeckt hat!!! :-)

      lg, tanja

      Löschen
    5. danke für dein feefback ines! freut mich sehr, dass es dir gefällt und der kuchen geschmeckt hat!!! :-)

      lg, tanja

      Löschen