Dienstag, 2. Juli 2013

Stachelbeer-Flammeri-Tartelettes

Wie bereits mehrfach erwähnt, ist die Zeitschrift "Sweet Dreams" ein absoluter Favorit für mich - wunderbare Ideen, an die Jahreszeiten angepasst und von sehr einfach bis anspruchsvoll findet man für jedes Backlevel geeignete Rezepte! Wie zum Beispiel diese Törtchen mit Stachelbeer-Flammeri... Als ich jetzt über Stachelbeeren gestolpert bin im Supermarkt, habe ich natürlich gleich welche mitgenommen um diese Köstlichkeit für euch zu probieren! Ganz selbstlos... Wie immer... ;-)











Das Rezept:
(ca. 12 Tartelettes, 8cm)
375g glattes Mehl
150g Staubzucker
150g kalte Butter (gewürfelt)
1 Prise Salz
1 Ei
3-4 EL kaltes Wasser
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Das Flammeri:
500g Stachelbeeren
75g + 3 EL + einige TL Zucker
3 Eier
200ml Schlagobers
1 Pkg Puddingpulver Vanille
1 Pkg Vanillezucker


Für die Tartelettes die Zutaten für den Teig rasch zu einem glatten Mürbteig verarbeiten (ich mache das bevorzugt mit der Küchenmaschine) und diesen dann in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen und ruhen lassen.
Die Tarteletteförmchen befetten, den Teig ausrollen und rund ausgestochen in die Förmchen legen. Mit Backpapier auslegen, mit Hülsenfrüchten beschwert im vorgeheizten Ofen bei 180° für ca. 15 Minuten backen (nicht zu dunkel - sie kommen später nochmals ins Rohr!). Danach die Teigböden herausnehmen, die Hülsenfrüchte und das Backpapier wieder entfernen und alles gut durchkühlen lassen.

Für das Flammeri die Stachelbeeren vorbereiten (waschen und putzen) und mit 5 EL Wasser und 75g Zucker in einem Topf ca. 4-5 Minuten dünsten. 6 EL Beeren herausnehmen und die restlichen weiter zu einem Mus verkochen. Danach entweder durch ein Sieb streichen, oder (wie ich) einfach mit dem Stabmixer pürieren, und abkühlen lassen.

Danach 1 Ei trennen und das Eiweiß mit dem Vanillezucker cremig aufschlagen (der Schnee soll nicht steif sein!). Das Eigelb mit den 2 weiteren Eiern, 2-3 EL Zucker, dem Schlagobers, dem Puddingpulver und dem Stachelbeerpüree verrühren. Den Eischnee vorsichtig unterziehen und die Masse in die Teigböden füllen. Bei 170° Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen.
Die Tartelettes abkühlen lassen, mit etwas Zucker bestreuen und mit einem Flambierbrenner oder unter dem Ofengrill karamellisieren.
Da ich noch keinen Brenner habe, und es mit dem Grill nicht geklappt hat wie ich wollte, ist der Zucker leider nicht karamellisiert - hat aber trotzdem sensationell geschmeckt!

Mit den abgenommenen Beeren dekoriert servieren - eventuell leicht geschlagenes Obers oder eine Kugel Eis dazu reichen!


Übrigens gibts Sweet & Nuts auch auf Facebook: www.facebook.com/sweetandnuts

Kommentare:

  1. Ich liebe die Sweet Dreams auch total!!! Aber dann darf ich gar nicht sagen, dass ich die aktuelle gar nicht habe:/ umso mehr freue ich mich über dein Rezept! Ich liebe Stachelbeeren!!!!! Gleich mal bei bl liken, damit ichs wiederfinde:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, wenn dir das rezept gefällt! war mein erstes mal mit stachelbeeren, aber garantiert nicht das letzte mal! die dinger sind genau mein fall! ;-)

      lg, tanja

      Löschen
  2. Mal schaun wann unsere Stachelbeeren soweit sind... dann werd ich das Rezept mal testen! Schaut lecker aus :)

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uns hats auch sehr gut geschmeckt - hoffe dir gefällt das rezept dann auch! :-)

      lg tanja

      Löschen
  3. Die sehen ja richtig toll aus! Das Rezept klingt sehr interessant. Werd ich ausprobieren, die passenden Förmchen hab ich ja daheim. Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön und gutes gelingen! ich finde die törtchen wirklich einfach köstlich! :-)

      lg, tanja

      Löschen
  4. Hmmm...ich habe auch dieses Wochenende die ersten Stachelbeeren gegessen. Superlecker!
    Sehr niedliche Törtchen, sehen lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott.. Wenn ich sowas seh, zipft es mich nur noch mehr an dass momentan mein Backrohr kaputt ist ;) Sieht super mega lecker aus. Ich kanns kaum erwarten die nachzubacken! LG aus Wien, Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann bin ich gespannt, wie dir die umsetzung gefällt! hoffentlich schmecken sie dir so gut wie mir! :-)

      vielen dank und lg,
      tanja

      Löschen
  6. Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt und bin total fasziniert!!! Der ist echt klasse- DANKE!!!
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo cathi,

      vielen dank für dein liebes kompliment!!! :-)

      lg, tanja

      Löschen