Sonntag, 18. August 2013

Apfeltarte

Der Herbst nähert sich ganz langsam, die Nächte werden kühler und es gibt eine der besten heimischen Obstsorten wieder frisch vom Baum: Äpfel! Dieses Rezept hier eignet sich für alle, die selbst  nicht gerne Teig anrühren aber mal wieder etwas frisch aus dem Ofen naschen möchten - viel Spaß damit!


Das Rezept:
(1 große Tarte)
250g Blätterteig
3 EL Vollkornsemmelbrösel
3-4 Äpfel (eher sauer und geschmacksintensiv)
100ml Schlagobers
1 großes Freilandei
etwas Vanillemark
30g Vollrohrzucker
ca. 20-30g weißen oder Vollrohrzucker
1 EL Butter
etwas Staubzucker


Für die Schlagobersmasse das Obers mit dem Ei verquirreln, 30g Rohrzucker hinzufügen (es dauert etwas länger bis dieser sich auflöst - man kann auch normalen weißen Zucker verwenden), ebenso das Vanillemark und alles gut verrühren und auf die Seite stellen.

Eine geeignete Form mit etwas Butter ausfetten und den Blätterteig in die Form drücken, dabei einen kleinen Rand formen (nicht zu hoch) und den Teig einige Male mit einer Gabel einstechen. Den Boden mit den Semmelbröseln bedecken.
Die Äpfel vierteln, entkernen und in sehr dünne Spalten schneiden, die dann eng auf dem Blätterteig gelegt werden. Die Obers-Ei-Masse darüber verteilen und alles nochmal mit etwas Zucker bestreuen (wieviel Zucker hängt von den persönlichen Vorlieben und dem Geschmack der Äpfel ab - lieber etwas zuwenig als zuviel, da man hinterher noch nachsüßen kann!).

Das Backrohr auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen und die Tarte darin für ca. 40-45min (bitte nach 30min kurz nachsehen - es hängt sehr vom Ofen ab!) backen bis der Blätterteigrand ein goldenes Braun bekommen hat. Leicht abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreut und eventuell einem Löffel halbgeschlagenem Obers servieren.

Kommentare:

  1. Oh ja, jetzt kommt langsam die Zeit der Apfelkuchen wieder. ♥ Danke für das Rezept! :)

    Ganz liebe Grüße

    Jule

    AntwortenLöschen
  2. yummi, sieht lecker aus! und schmeckt sicher genau so...
    lg

    http://sunikat.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schönes und schnelles Rezept! Wir lieben alle Kuchenarten mit Äpfeln. Deine Fotos sind mal wieder klasse!

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe Birgit!!! ich bin auch ein apfelkuchenfan - aber gut, ich mag fast alle kuchen und fast alle Obstsorten... von daher... *lol*

      lg, tanja

      Löschen
  4. Lecker sieht es aus!!! Aber komm mir bloß nicht mit Herbst! Da weigere ich mich:)
    Ps: würde mich freuen, wenn du bei meinem Blogevent mitmachen würdest:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke tonia! ein bisserl dauert es schon noch bis zum herbst - keine sorge! ;-)

      Löschen
  5. Oh die sieht herrlich aus, liebe Tanja!
    Da muss ich mir doch glatt Gedanken machen, ob man die süße Freude auch vegan zubereiten kann :-)

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir! wenn du eine vegane variante daraus machst, muss ich diese hier unbedingt zu dir verlinken! :-)

      lg, tanja

      Löschen
  6. Es würde mich Stunden und jede Menge Nerven kosten, die Äpfel so wunderbar symmetrisch zu drapieren wie du  Hut ab! Und juhuuu ich blicke dem Herbst schon so freudig entgegen. Interpretiere quasi hinter jedem gefallenen Blatt den Herbstbeginn!

    Alles liebe,
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das glaub ich nicht - ich bin einer der ungeduldigsten menschen überhaupt... wenn ich das schaffe, kann das wirklich fast jeder! ;-)

      danke trotzdem!
      lg, tanja

      Löschen
  7. Sieht wundervoll aus! Da kriegt man sofort Lust es nachzubacken :) muss ich unbedingt mal nachmachen. Vor allem meine Eltern stehen total auf solche Sachen mit Äpfel ^^

    AntwortenLöschen