Mittwoch, 21. August 2013

Russischer Zupfkuchen (Gastbeitrag)

Es gibt Blogger, die einen die ganze Bloggerzeit hindurch begleiten - eine davon, die ich schon vor meinem ersten Beitrag kannte und die vielleicht mitschuld ist daran, dass es "Sweet & Nuts" gibt, ist die Muh. Deshalb habe ich sie eingeladen, doch mal bei mir eines ihrer Rezepte vorzustellen, damit ihr nicht nur die Katze kennt, sondern auch die Muh! ;-)
Ihr findet die Muh übrigens nicht nur auf ihrem Blog, sondern auch auf Facebook!


Zu Gast bei der Schwarzen Katze – Russischer Zupfkuchen

Uaaahhhh – ich bin aufgeregt. Ich wurde eingeladen – und zwar um gastzubloggen. Tanja von Sweet&Nuts (der Blog mit der Katze) hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mal bei ihr vorbei zu kommen um eines meiner Rezepte vorzustellen.
Ich war sofort Feuer und Flamme und dann gings los: WAS BRING ICH NUR MIT??? Tage- und nächtelang hab ich mir mein felliges Köpfchen zerbrochen, was denn interessant genug sein könnte und schlussendlich fiel meine Entscheidung dann auf den


RUSSISCHEN ZUPFKUCHEN


Dieser Kuchen verfolgt mich insgeheim schon sehr lange. Meine Oma war so ein großer Russland-Fan und immer wenn mir dieser Kuchen über den Weg läuft, denke ich an sie. Gedacht getan – ich bin sofort in meine Küche gelaufen und hab ihn für euch gebacken ... dazu hab ich mir an die 5 verschiedene Rezepte ausgedruckt, dann etwas rumgeändert und dann mein eigenes Rezept draus gebastelt ;)



Die Muh proudly presents: hier ist er nun!


Das Rezept:(reicht für ein Blech)

Teig:
300 g Mehl
150 g Zucker
200 g zimmerwarme Butter
2 Eier
50 Kakao
1 Backpulver


Füllung:

120 g Zucker
1 Vanillezucker
500 g Topfen
3 Eier
200 ml Sahne
80 g warme Butter
Schale 1 Zitrone
Saft ½ Zitrone







Für den Zeig werden alle Zutaten in eine Rührschüssel geleert (Butter in kleine Würfel schneiden) und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig geknetet. Wer keinen Knethaken zur Maschine hat, wird es händisch (oder per Huf) machen müssen, fürchte ich.
Von diesem Teig dann ca. ¼ abnehmen – den brauchen wir für die Zupfen oben drauf.
Ein Backblech bebuttern und bemehlen (ich hab wie immer mein Trennspray genommen) und den restlichen Teig gut als Boden drinnen verteilen. Er ist etwas pickig, aber das stört nicht – das muss so sein ;)
Jetzt kann der Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorgeheizt werden und wir machen uns an die Fülle.

Die warme Butter schaumig schlagen (ich gebe zu, dass mir das nie wirklich gelingt, weil die Butter bei mir immer irgendwie am Rand klebt und das wars – aber es ging auch so ;) ). Dann alle anderen Zutaten rein und gut durchmischen.
Diese Topfenfülle nun auf dem Teigboden verteilen. Anschließend aus dem restlichen Teig Zupfen formen und leicht in den Kuchen drücken. Ich persönlich mag die Teigstücke eher dünn, damit drunter noch mehr von dem Topfen zu schmecken ist.


Ich hab den Kuchen 55 Minuten gebacken und anschließend (das muss ich gestehen) noch als lauwarmer 3 Stück davon verputzt. Er war einfach sowas von lecker!

Alles Liebe
eure Muh

Kommentare:

  1. also 3 Stück von der Muh verputzt und das noch warm...lagen sie dir nicht schwer im magen? ich kenne auch den kuchen und mir erscheint er immer etwas schwer durch die sahne und butter. er schmeckt uns allen aber sehr gut. lg marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schwer??? nö, eigentlich garnicht. durch die tolle topfenfülle hab ich sogar das gefühl, dass es ein ziemlich leichter kuchen ist :D

      Löschen
    2. es ist sicher nicht der leichteste kuchen, aber köstlich!!! davon könnte ich sicher auch locker 3 stück verputzen... *g*

      Löschen
    3. er ist wirklich mega lecker, aber 3 stück schaffe ich davon nicht. aber ihr seid auch die süßspezies. gebt mir 3 schnitzel, die schaffe ich dann...aber die sind auch nicht ohne ;-)

      Löschen
    4. also ich bin in erster linie einfach ein vielfraß und nicht nur ein süßspezie... *lol*

      Löschen
  2. Ohh den Kuchen esse ich total gern *-*

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaaaaa - ich auch! deshalb war ich feuer und flamme als die muh das rezept vorgeschlagen hat! ;-)

      Löschen
  3. hmm einer meiner absolut aller liebsten lieblingskuchen!

    AntwortenLöschen