Dienstag, 31. Dezember 2013

Glückskekse

Goodbye 2013, welcome 2014! Ein gutes Jahr geht zu Ende - ich hoffe auf ein noch besseres Neues! :-) Und da ich Glücksbringer vor allem in essbarer Form sinnvoll finde (falls sie kein Glück bringen, so hat man zumindest einen vollen Magen!), gibt es dieses Jahr von mir Glückskekse.
Einfach und schnell gemacht sind sie ein wunderbares Mitbringsel wenn man jemandem ein gutes Neues wünschen möchte!
Die Idee und das Rezept stammen von www.ichkoche.at.

Das Rezept
(12 Kekse)
3 Eiklar
1 Prise Salz
60g gesiebter Staubzucker
60g glattes Mehl
50g geschmolzene Butter

Sprüche und Zitate auf kleinen Zettelchen.


https://drive.google.com/file/d/0B_qoZkWYHqXMQkVJRjQ3ajROX1k/edit?usp=sharingFür die Glückskekse die Eiklar mit einer Prise Salz halbsteif schlagen - nicht zu fest, sonst ist der Teig schwer zu verstreichen! Staubzucker darüber sieben und unterrühren, danach die geschmolzene (flüssige) Butter hinzufügen und alles kurz durchmixen. Zuletzt das Mehl nach und nach unterheben und rühren bis eine glatte Masse entsteht.
Das Backrohr auf 180° vorheizen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech 4 Esslöffel Teig kreisrund ausstreichen (ca. 10-11cm Durchmesser). Es kommt einem komisch vor, aber der Teig muss wirklich sehr dünn sein - keine Angst, er lässt sich sehr gut lösen wenn er gebacken ist!
Die Kekse für ca. 7 Minuten backen - wenn die Ränder leicht gebräunt sind herausnehmen, ein Zettelchen in der Mitte platzieren, einmal in der Mitte falten und danach wie Crêpes oder Tortellini falten. Ich hab die originale Glückskeksoptik nicht geschafft - aber finde das Ergebnis trotzdem gelungen!

Mein Tipp: streicht den Teig wirklich dünn aus! Beim ersten Mal habe ich nur 8 Kekse aus der Menge gemacht und sie waren schwerer zu verarbeiten als die ganz dünne Variante, auch wenn die dünne Variante noch schneller fest wird und dann bricht. Aber die dünnen werden knuspriger und sind einfacher zu biegen wenn man schnell genug ist. Schmecken tun allerdings auch die dickeren - wie extrem süße Palatschinken (Crêpes - für unsere deutschen Nachbarn... *g*).
Nach dem Auskühlen hübsch verpackt, sehen auch nicht ganz perfekt gelungene Glückskekse wirklich schön aus... Und wie gesagt: falls sie kein Glück bringen, so machen sie wenigstens satt... Wenn man genügend davon isst... Da lohnt sich dann auch gleich der Gang ins Fitnessstudio im neuen Jahr! ;-P

Ein zweiter Tipp: ich habe die gebogenen Kekse sofort in ein Gitter (Backrost) gesteckt, damit ich weiterarbeiten kann und sie trotzdem die Form behalten. Alternativ tun es auch die Hände von Kindern oder Ehemännern... ;-)

In diesem Sinne: einen guten Rutsch euch allen - schön, dass ihr ein süßes Jahr mit mir verbracht habt! Alles Gute für 2014 - und verzeiht, wenn das erste Jahresdrittel etwas ruhig sein wird hier im Blog. Unser heißersehntes Wunder wird bald geboren werden und meine ganze Aufmerksamkeit erfordern. Aber keine Sorge - auch eine frischgebackene Mama braucht irgendwann Ablenkung und einen Ausgleich - und das bedeutet für mich, dass ich wieder neue Rezepte probieren und für euch aufschreiben werde.

Prosit 2014! :-)

Kommentare:

  1. Mmmh nomnom, lecker Glückskekse:D Vielleicht schaff ich sie heute noch nachzubasteln. Hört sich allerdings etwas advanced an, mal schaun was bei mir für krumpelige Täschchen rauskommen^^
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch =)
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke sabine! und keine angst vor den keksen - im zweifelsfall back zuerst mal nur zwei, damit du keinen stress hast mit der geschwindigkeit in der verarbeitung. sie sind anfangs auf alle fälle schön biegsam - und welche form du wählst ist ja nicht wichtig! :-)
      falls du sie heute noch machst, wünsche ich dir gutes gelingen!

      alles liebe und ebenfalls guten rutsch!
      tanja

      Löschen
    2. danke für das rezept tanja :)

      ich hab deinen rat befolgt und erstmal nur zwei auf einmal gebacken. hat ziemlich gut funktioniert :D und lecker sind die dinger - nomnom!

      ein bisschen ungleichmäßig aber ich bin trotzdem stolz auf meine kekse^^:
      http://woszumessn.blogspot.de/2014/01/a-guads-neis-mit-im-herzen-bayrischen.html

      liebe grüße :)
      sabine

      Löschen
    3. die sind ja superschön geworden!!! ich bin neidisch, weil ich diese tolle form irgendwie nicht hinbekommen habe - es war als wäre ich auf der leitung gestanden! aber nächstes mal kann ich ja bei dir abkupfern... ;-)

      freut mich, dass dir das rezept gefallen hat! <3

      Löschen
  2. Hihi, ich habe auch ein paar Glückskekse gebacken! Toll sind deine geworden!
    Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr, Cathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, cathi. deine sind aber noch nicht im blog, oder? hab zumindest nichts gesehen... na ja, das pastasotto schon, aber keine glückskekse... ;-)

      alles gute für 2014!

      Löschen
  3. Meine Liebe Tanja,
    ich wünsche Dir und deinen Liebsten einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Klar wird das neue Jahr noch besser und ich denke für uns beiden eine kleine Herausforderung mehr ;)
    Lasst es euch gut gehen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, fenta! ja, das wird ganz sicher ein spannendes jahr ♥! auch dir und deinen lieben alles gute dafür! :-)

      Löschen
  4. Das ist eine tolle Idee! Ich bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, sie selbst herzustellen, da ich mir das Verpacken der Glücksbotschaften immer sehr kompliziert vorgstellt habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ging mir erst auch so - aber es klappt gut und schmeckt besser als gekauft! :-)

      Löschen