Montag, 16. Dezember 2013

Marmorgugelhupf

Meine Lieben, auch wenn ich sehr wenig backe momentan, so ist es dann und wann einfach Zeit für einen Klassiker - und was ist klassischer als ein guter alter Marmorkuchen in Gugelhupfform?! Im Grunde gibts dazu nicht viel zu sagen - das Rezept ist unglaublich saftig (sorry, man soll sich nicht selbst loben, aber der Kuchen ist einfach der Hammer!) und bleibt es auch ein paar Tage! Na ja, theoretisch... Wenn man ihn nicht vorher längst gegessen hat...

Das Rezept:
(1 Gugelhupf mit 22 oder 24cm Ø)

4 Freilandeier
Abrieb einer Biozitrone
100g feiner Zucker
100g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
etwas Rumzucker oder 1 EL Rum
1/8l Wasser
1/8l geschmacksneutrales Speiseöl
250g glattes Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
1-2 EL Kakaopulver (ungesüßt)

https://drive.google.com/file/d/0B_qoZkWYHqXMejdhSWRKWHcwWGs/edit?usp=sharingFür den Teig die Eier trennen und aus dem Eiklar Eischnee schlagen - sobald dieser relativ fest ist den feinen Zucker untermixen bis eine glänzende Masse entsteht.
Die Eidotter mit dem Vanillezucker, dem Staubzucker und dem Rumzucker (oder Rum), dem Wasser und dem Speiseöl gut schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und kurz unter die Dottermasse mixen.
Danach die Hälfte des Eischnees mit einem Kochlöffel unterheben bis der Teig wieder recht fluffig ist - zuletzt den restlichen Schnee vorsichtig unterziehen.

Man kann auch zuerst den Eischnee zur Dottermasse geben und zuletzt das Mehl darübersieben - auch das funktioniert tadellos wenn man nicht zu lange rührt! Meine Reihenfolge ist lediglich meine persönliche Vorliebe - in vielen Rezepten steht es umgekehrt! ;-)

Eine Gugelhupfform befetten und bemehlen und ca. 2/3 des Teiges einfüllen. Den restlichen Teig mit etwas ungesüßtem Kakaopulver und 1 EL Wasser verrühren und über der gelben Masse verteilen. Mit einer Gabel spiralförmig durchziehen um eine Marmorierung zu bekommen - keine Sorge, ruhig zweimal durchgehen, damit der Kuchen auch wirklich vermischt wird!

Den Kuchen in der unteren Hälfte des Backrohres bei 170° Ober-/Unterhitze (150° Heißluft, aber ehrlich gesagt ist er wie die meisten Kuchen saftiger ohne Heißluft!) je nach Form für ca. 45-50 Minuten backen. Bei mir war er nach 50 Minuten perfekt!
Abkühlen lassen, aus der Form stürzen, mit Staubzucker bestreuen und servieren...

Alternativ kann man den Gugelhupf natürlich auch nach dem Abkühlen mit heißer Marmelade bestreichen und danach mit Schokoglasur (hell oder dunkel) überziehen und mit bunten Zuckerperlen verzieren!

Kommentare:

  1. Schaut lecker aus! Ich liebe Mamorkuchen <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den Kuchen schön öfters nach gebacken und jedes Mal ein super Erfolg. Ich mach ihn immer in mini Guglhupf Formen, die Leute liebe es. Dankeeeee

    AntwortenLöschen