Freitag, 10. Januar 2014

Banana-Nut-Bread

Derzeit versuche ich mich ja vor allem an besonders einfachen und schnellen Rezepten - und dazu gehören so mache aus meiner Zeit in Amerika. Unter anderem ist Banana-Bread ein typischer Kuchen den es in Amerika ständig gab und den sogar meine Gastmama gebacken hat - und die war zwar eine super Gastmama, aber die Küche war nicht ihre Stärke (Bei uns gab es trotzdem so gut wie nie Fast Food! ;-) )... Wie auch immer - hier ein einfaches, süßes, klebriges Rezept das schnell gemacht ist, saftig schmeckt und Platz lässt für eigene Interpretationen!

Das Rezept:
(1 Kastenkuchen)

2 Freilandeier
100g brauner Zucker
1Pkg. Vanillezucker und ev. etwas Vanillemark
75ml geschmacksneutrales Öl (ich verwende Rapsöl)
Abrieb einer Biozitrone
250g Universalmehl (man kann auch glattes Mehl oder Dinkelmehl verwenden)
1/2 Pkg. Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
3 große, sehr reife Bananen
150g gehackte Nüsse (ich nehme gerne eine Nussmischung, aber man kann auch nur Walnüsse oder Paranüsse verwenden)
75g gehackte dunkle Schokolade
150ml Buttermilch
Butter und Zucker zum ausstreuen der Backform

https://drive.google.com/file/d/0B_qoZkWYHqXMZXowQlByVEV1MVk/edit?usp=sharingDie Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker (und Vanillemark), dem Öl und dem Zitronenabrieb schaumig rühren.
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und dem Zimt vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch unter die Eimischung mixen.
Die Bananen schälen, der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden - gleich unter den Teig heben (Kochlöffel verwenden, nicht den Mixer!). Etwa 2/3 der Nüsse und die gesamte Schokolade ebenfalls unterrühren. Ob die Nüsse und die Schokolade grob oder fein gehackt werden bleibt euch überlassen - ich mag es gerne rustikaler und hacke zumindest einen Teil davon eher grob!
Eine Kastenform befetten und mit Zucker ausstreuen. Den Teig einfüllen und mit den restlichen Nüssen bestreuen. Im vorgeheizten Backrohr bei 190° Ober-/Unterhitze (170° Umluft) für ca. 1 Stunde backen.

Wer wie ich erst zum Schluss feststellt, dass die Kastenform verschwunden ist, kann natürlich auch eine hohe Auflaufform verwenden. Es klappt auch mit jeder anderen Form - je niedriger, desto kürzer die Backzeit!
Die Stäbchenprobe funktioniert wegen der Bananen und der Schokolade nur sehr bedingt - da der Kuchen saftig bleiben soll und solang er heiß ist flüssige Bestandteile enthält, wird immer etwas kleben bleiben. Einfach nach Gefühl gehen und die Backzeit maximal um 5-10 Minuten verlängern... ;-)

Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und dann herausstürzen. Nach Belieben mit Staubzucker bestreuen und eventuell mit geschlagenem Obers servieren... Oder Schokoglasur darauf verstreichen - ganz nach Lust und Laune!

Kommentare:

  1. Moi das sieht so unglaublich gut aus
    *Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hm, Bananenbrot ist so lecker. Ich wohne momentan in Kenia und hier gibt es das in ganz vielen Restaurants, ich war richtig überrascht. Ich kannte es davor auch nur aus Amerika;) Dein Rezept klingt lecker, werde ich mir merken=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow, kenia! sicher eine spannende zeit mit vielen kulinarischen entdeckungen! werde gerne mal auf deinem blog vorbeischauen - danke für den link! :-)
      lg aus wien,
      tanja

      Löschen